Symptome wie Blutungen, Juckreiz  etc.

Symptome die auf Hämorrhoiden hindeuten, können sich auch als andere Enddarm bzw Anuserkrangungen entpuppen. Schmerzen im Bauchbereich müssen nicht immer Blindarm oder Leistenbruch sein.

Wir möchten Ihnen hierbei schonmal vorab Informationen liefern. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Symptome bei verschiedenen Patienten verschieden stark ausgeprägt sind und dass die meisten Erkrankungen zu vielen unterschiedlichen Symptomen führen.

Grundsätzlich sind Ferndiagnosen nicht möglich. Wenn Sie Beschwerden haben, dann ist es wichtig diesen auf den Grund zu gehen.

Wir wissen aber auch, dass diese Erkrankungen unangenehm und viel tabuisiert sind. Wir haben für Sie eine unsere Praxis so eingerichtet, dass Sie sich bei uns wohlfühlen können und Ihre Intimsphäre gewährleistet ist.

Blutung

Ich habe Blut auf dem Toilettenpapier

Frische Blutstreifen auf dem Toilettenpapier, vor allem wenn sie ohne Schmerzen auftreten, können auf vergrößerte Hämorrhoiden hinweisen. Schmerzhafte Blutungen deuten auf eine Analfissur hin. In Kombination mit Schleim und bei entsprechender Vorgeschichte (Analverkehr) kann eine sexuell übertragbare Erkrankung vorliegen.

Älteres Blut, evtl. zusammen mit Schleim kommt von etwas höher im Darm, z. B. aufgrund einer Darmentzündung oder einer sogenannten Divertikulose.

Darmkrebs muss bei anhaltenden Blutungen ausgeschlossen werden

Knoten, Schwellung

Knoten und Schwellungen am After

Knoten, die sich neben dem Darmausgang bilden, können Warzen, z..b die ansteckenden Feigwarzen (Condylome) sein.

Häufig sind Blutgerinnsel, z.B. nach festem Pressen, sogenannte Analvenenthrombosen.

Lockere Hautfalten sind in der Regel harmlose Marisken.

Prolabiert Gewebe beim Stuhlgang, kann es sich um Hämorrhoiden oder Polypen handeln.

Stark schmerzhafte Schwellungen können ein Analabszseß, z.B. aufgrund einer Analfistel sein.

Vor allem, wenn die Knoten hart sind und wachsen langsam, sollte Darmkrebs ausgeschlossen werden.

Schmerzen

Schmerzen im Analbereich

Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen und verschiedene Situationen, die den Schmerz verstärken. Dies ist für die Diagnose sehr wichtig. So verursachen Analfissuren typischerweise stechende Schmerzen beim Stuhlgang und Analthrombosen permanente, pochende Schmerzen. Dumpfe tiefe Schmerzen können auf eine Infektion, einen Abszeß hindeuten, schmerzhafter Stuhldrang auf eine Schleimhautentzündung des Darmes, z.B. bei Tripper oder Syphillis.

Hämorrhoiden verursachen oft keine Schmerzen.

Schmerzen sind ein akutes Symptom, z.B. aufgrund einer Entzündung und sollten rasch untersucht werden.

Nässen

Nass in der Pofalte

Nicht nur Hämorrhoiden führen zu Schleimhautsekretionen. Ähnlich wie die Nase beim Schnupfen kann auch der Darmausgang Nässen, wenn eine Erkrankrung vorliegt.

Juckreiz

Jucken am Po

Juckreiz ist ein typisches Symptom für Hämorrhoiden und entsteht durch eine Entzündung der Haut am Darmausgang, z.B. durch zu viel Feuchtigkeit. Andere Ursachen für Juckreiz sind Infektionen durch Bakterien, Pilze und Viren. Würmer, die nachts aus dem Darm auf die empfindliche Analhaut kriechen, führen ebenfalls zu Juckreiz.

Brennen

Brennen in der Pofalte

Ist die Haut stark entzündet, entwickelt sich aus dem lästigen Juckreiz ein schmerzendes Brennen, mit Schmerzen vor allem bei der Analhygiene. Dies kann ein Hinweis auf Hämorrhoiden, Ekzemen, Fissuren,Marisken und Fisteln.

Verstopfung

Was ist eine Verstopfung?

Träge Darmtätigkeit führt zu Verstopfung (Obstipation). Hier kann gesunde Ernährung, gesunde Ernährungsaufnahme, d.h. langsam essen und gut kauen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und körperliche Bewegung helfen.

Manchmal verursachen aber auch vergrößerte Hämorrhoiden oder eine Schleimhautentzündung einen permanenten Druck in Enddarm, bzw. das Gefühl von Stuhldrang und täuschen somit eine Verstopfung vor.

Sehr selten ist auch ein Darmtumor für die Verstopfung zuständig, weil er das Lumen des Darms versperrt.

Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz oder Stuhlhalteschwäche

wird in 3 Stadien eingeteilt (Winde, Feuchtigkeit und fester Stuhl) und kann an einer Schließmuskelschwäche oder -verletzung (z:B. nach schwieriger Entbindung) liegen. Häufig jedoch empfinden Patienten es als Inkontinenz, wenn der Darm infolge proktologischer Erkrankungen Schleim sezerniert (Analschnupfen). Auch Hämorrhoiden und funktionelle Störungen in der Sensibilität und Motorik der Darmmuskeln können zu diesem äusserst unangenehmen Symptom führen. Die Behandlung der Ursache führt wieder zu einem dichten und kontinenten After.

Ekzem

Was ist ein Ekzem?

Ekzem bedeutet Hautentzündung und entsteht aufgrund verschiedener Ursachen bzw Reize, die das Milieu und die Integrität am After stören.

Die Haut in dieser Körperregion ist sehr empfindlich und somit anfällig. In der Poritze gibt es keine gute Belüftung der Haut, hinzukommen Stuhlreste, Schweiß und häufig auch falsche oder auch übertriebene Hygiene Maßnahmen.

So sind zum Beispiel Feuchttücher aufgrund der enthaltenen Konservierungsstoffe toxisch bzw giftig für die empfindliche Analhaut. In diesem Fall spricht man von einem irritativ toxischen Ekzem.

Andere Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis oder auch allergische Reaktionen führen vor allem am After zu Problemen und benötigen einer Behandlung.

Infektionen durch Analverkehr können Erkrankung wie Chlamydien, Gonorrhoe (Tripper), Syphillis, Hepatitis oder HIV sexuell übertragen werden. Dies führt zu starken Hautentzündungen im Afterbereich.

Auch auf anderem Wege können Bakterien die Analhaut infizieren, vor allem, wenn sie aufgrund des oben beschriebenen irritativ toxischem Ekzem vorgeschädigt ist.